Wenn’s schlecht läuft: 10 Stunden am Tag für 20 Menschen Kaffee kochen und 50 verschiedene Dateien an die 100 mal kopieren. Alles für lau aber natürlich unter extremen Stress, denn in einer Agentur herrscht time pressure! Mit Sicherheit!
Wenn‘s gut läuft: Tagsüber zusammen mit gutaussehenden Menschen wichtige Entscheidungen treffen und nachts Glamourpartys im angesagten Club feiern, denn Kreativ-Menschen sind so super bezahlt und so extrem erfolgreich.

Von der hart umkämpften „Pack-die-Ellenbogen-aus-Szene“ bis zum schillernden Branchenimage – Vorurteile gibt es viele. Nach 2 Wochen Praktikum bei der dmc group in Wien ziehe ich mein erstes persönliches Resümee:

  1. Der Agenturalltag ist etwas für Langschläfer, aber keinesfalls etwas für Schlafmützen. Hier wird vergleichsweise spät angefangen – so gegen 10 Uhr vielleicht – und dann bis zum Abend gearbeitet.
  2. Flache Hierarchien geben unglaublich viel Spielraum, denn jeder darf mitgestalten! Auch als Praktikant wird deine Meinung ernst genommen.
  3. Der Stressfaktor ist nicht unerträglich hoch und wenn doch: dann hilft Leidenschaft für den Beruf …
  4. … genauso wie Ehrgeiz! Bei Pitches wird oft um Aufträge gebuhlt. Nichts motiviert mehr als competition!
  5. Die Arbeit wird hier nicht strikt vom Privaten getrennt. Bei Bier und Wiener Schnitzel kann man am Abend auch mal gemeinsam den Feierabend genießen.
  6. Einer der wichtigsten Hard-Facts: Post-It’s sind ALLES! Hast du eine Idee, einen Gedanken – sei er noch so klein – schreib es auf einen Klebezettel!
  7. Stell dich auf eine Überdosis Wissen, Kreativität und Spaß ein!
  8. Anstatt Champagner gibt es Kuchen – gegen das Nachmittagstief.
  9. Anstelle der arroganten Werbe-Blondinen gibt es echte Persönlichkeiten mit unwahrscheinlichem Know-How und …
  10. Kaffee holen tut hier jeder selbst!

Titel_Blogbeitrag_V1

 

Annemarie Söder ist Praktikantin bei der dmcgroup. Sie schreibt leidenschaftlich gern – momentan am liebsten Postkarten aus Wien.